NATÜRLICH ENTSTEHT GUTES ...*... MIT WEIT- UND ÜBER-, ...*... EIN- UND AUSBLICK.*GANZ IN RUHE.*DÄMMERT'S?

GANZ. EINFACH. MACHEN.

(Marketing-)Kommunikation kann vieles sein. Richtig, zum Beispiel. Oder gut. Dabei sollte sie nur eines sein: richtig gut. Und deshalb mache ich das. So:
<b>Konzipieren.</b>
Konzipieren.

Zusammendenken, was für Ihren langfristigen Erfolg zusammengehört: Ihre Marke, Ihr/e Angebot/e, Ihre (potenzielle) Zielgruppe, Ihre Möglichkeiten, Ihr Budget.

<b>Relativieren.</b>
Relativieren.

„Lang genug, um das Wesentliche abzudecken; kurz genug, um interessant zu sein.“ Nach dem Motto gestalten manche Miniröcke, ich Werbung –anlass-, d.h. mediengerecht. Muss halt passen.

<b>Realisieren.</b>
Realisieren.

Mehr noch als Ihre Wünsche interessiert mich Ihr Erfolg. Deshalb gehe ich mit Ihnen nicht (!) jeden Weg mit. Ich kenne die ein oder andere Abkürzung. Kommen Sie mit?

<b>Im Zeitrahmen …</b>
Im Zeitrahmen …

Ich verspreche Ihnen nicht, jedes Timing zu halten. Aber ich halte jedes Timing, das ich Ihnen versprochen habe – und das mit Lösungen mindestens in der Qualität, die Sie sich versprechen.

<b>Im Kostenrahmen …</b>
Im Kostenrahmen …

Der Volksmund sagt: „Beim Geld hört die Freundschaft auf.“ Für mich fängt da die Partnerschaft an. Deshalb bringe ich Ihnen mehr entgegen als Wert-Schätzung. Ich präzisiere auch diesen von Anfang an sehr genau.

<b>Aus dem Rahmen …</b>
Aus dem Rahmen …

Kreativität ist wichtig, aber kein Selbstzweck. Es geht nicht um Schönheit, sondern um Klarheit. Kreativität ist keine Dekoration, sie ist ein Werkzeug. Und so soll sie sein: „Hammer!“

Wir schaffen

UNSERE KERNKOMPETENZEN

100%

Denken.

100%

Reden.

100%

Handeln.

ICH BIN VIELE.

"Denken. Reden. Handeln." Das kann ich. Das mach' ich. Immer. In jeder Rolle – in Theorie (als Marketingdozent an der Hochschule Niederrhein) und Praxis (dann als Konzeptioner, Werbetexter, Marketingberater, Sparringspartner, Spin Doctor, Autor, Reden- und Drehbuchschreiber etc. pp.) – und im Team*. Denn das Beste an mir: Ich bin nicht allein …

* TEAM = "Toll, ein and'rer macht's!", "Tattaa: Experten am machen."

Bin ich eitel? Ja.
Bin ich doof? Hm ...

Jedenfalls geht meine Eitelkeit nicht so weit zu glauben, alles zu können – und schon gar nicht auf dem Niveau, wie Sie es erwarten.

Besser, ich arbeite ich mit Ihnen zusammen – und mit Expertinnen und Experten aus allen für Sie und Ihren Erfolg relevanten Bereichen:

Grafik, Design, Programmierung, SEO, Fotografie, Film, Funk, Media, Event ...
Nach Jahrzehnten in der Branche verfügt man nicht nur über jede Menge Erfahrung, sondern auch über die Kontakte, die es braucht, um aus einer kleinen Idee etwas Großes zu machen.

Meine Rede ...

Geld. Werte. Vorteile.

Wertschätzung schafft Wertschöpfung.

Lassen Sie uns nicht über Geld reden. Wenn es Ihnen ausschließlich ums Geld geht, dann geht das natürlich, aber führt zu nichts. Und ich will jetzt nicht in den Jammerchor derer einstimmen, die mit piensiger Stimme zum Hohelied des "ignoraten Kunden" anheben, der ja "keine Ahnung" habe, wie schwer es sei, auf die passende Idee zu kommen, wie "wenig Respekt" er vor der Arbeit von Kreativen habe, der "sich das immer so leicht vorstellt". Das mag alles richtig sein, nur will es niemand hören – und schon gar nicht ein solcher Kunde. Und umstimmen tut ihn so eine Litanei ohnehin nicht. Völlige Zeitverschwendung.

So wie es Menschen gibt, die ihre Torte lieber tiefgekühlt beim Discounter kaufen als bei einem Konditor, die sich ihr Haus in Fertigbauweise erstellen lassen als von einer Architektin oder einem Architekten, die sich damit rühmen, dass ihre "Perle" ihre Villa für unter 10 €/h putzt, so gibt es eben auch Menschen, für die Kreativität bestenfalls einen Preis besitzt (der ohnehin immer zu hoch ist), aber keinen Wert. Und entsprechend wenig Wertschätzung ist von solchen Kunden zu erwarten. Dass dies wiederum ihrer Wertschöpfung schadet, sehen sie nicht. Naja, vielleicht dienen ja diese beiden Picasso-Anekdoten der Erleuchtung:

Ein Mann erkannte den Künstler, legte ihm eine Serviette vor und bat ihn, ein Pferd darauf zu zeichnen. Picasso nahm einen Stift, zog eine Linie und sagte:
„Fertig! Macht 30.000 Francs.“
Der Mann war schockiert.
„Aber das hatten Sie doch in einer Minute gezeichnet.“
„Ja, aber ich brauchte 30 Jahre, bis ich das konnte.“

Es gibt sie auch in der Version, dass der Besitzer ihn bat, zur Begleichung seiner Rechnung etwas auf eine Serviette zu zeichnen. Das tat der Künstler. Daraufhin bat ihn der Wirt, die Zeichnung noch zu signieren, woraufhin Picasso antwortete:
„Ich wollte damit nur mein Essen bezahlen, nicht gleich das ganze Restaurant kaufen!“

Wahrscheinlich stimmt keine der Geschichten – und natürlich ist Werbung keine Kunst, denn wäre sie es oder sollte dies ein/e Kreative/r denken, sieht er seine Kunden als Mäzene. Das sind sie nicht. Sie haben ein konkretes Bedürfnis. Und das wollen sie befriedigt haben. Dabei geht es aber nur ganz selten um den Preis. Ginge es darum, würden alle Menschen Lada fahren.

Aber die meisten Kunden wollen nicht nur irgendwie von A nach B. Und das ist ihnen auch etwas wert.

Ist es nicht interessant, dass zumindest viele Männer beim kleinsten Klackern ihres Autos in die Werkstatt fahren und dort problemlos 120 €/h oder mehr die Stunde zahlen, während sie selbst trotz wochenlanger Schmerzen nicht zum Arzt gehen?

Liegt es vielleicht daran, dass die Ärzteschaft in der Regel nicht nach €/h abrechnet, sondern GOÄ o. Ä.? 🙂

Und bei Rechtsbeiständen, auch sie haben eine Gebührenordnung, wird auch recht widerspruchslos gezahlt. Liegt das nun an ihr? Oder ihnen? 🙂

Woran auch immer: Zeit ist etwas, was Kunden verstehen. Danach zahlen sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder viele, viele andere Dienstleister. Warum also nicht auch ihre Werbeagentur? Aus ihrer Sicht. Ich bin da ja eher bei Picasso.

  • Weil ich Erfahrung habe, bin ich schnell.
  • Weil ich richtig nachdenke, bin ich richtig gut.

Und jede/r weiß, dass das eines ausschließt ...

aq_block_29

Es geht ums Verständnis. Um (gegenseitige) Wertschätzung. Und natürlich (ebenfalls gegenseitige) Wertschöpfung. Win-Win halt. Und damit Sie einen Eindruck davon gewinnen, wie ich welche Themen angegangen bin und wie sie realisiert wurden, führe ich im nächsten Block einige Referenzen auf.

Und wenn Sie (nachdem Sie sie sich zu Gemüte geführt haben oder auch jetzt schon) finden, dass dies / (mein Netzwerk und) ich auch für Sie und Ihr Unternehmen einen Wert haben könnte, sollten wir uns unverbindlich kennenlernen. Und alles, was es dazu braucht, finden Sie dann zum guten Schluss der Seite.

Zahlen, bitte.

Jahre Erfahrung in der Branche

Betreute Kunden

höchster bisher(!) betreuter Etat

IN DISKRETION

Ich bin sehr stolz auf das, was ich mit meinem Netzwerk schaffe und geschaffen habe. Und vor allem das Vertrauen, das meine Kundinnen und Kunden immer wieder in mich, mein Tun UND Nichttun setzen.

Sei es als Stratege, Berater, Autor, Sparringspartner für sich oder ihre Vertriebs- und/oder Marketingabteilung, Spin Doctor oder Konzeptioner von Kampagnen, ich bin mir sicher, dass ich Sie positiv überrasche.

Hier finden Sie einiges von dem, was wir gemacht haben, aber nicht alles. Manche Kundinnen und Kunden wollen das nicht. Und bei aller Freude an offensiver Kommunikation ist Schweigen für mich dasselbe wie die jeweilige Herausforderung: kein Problem.

  • Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten
  • Avinci -> Logica – …
  • DAS WORMSER
  • LauterbachKerber
  • MTR – Mannheimer Tankwagenreinigung
  • Rock’n’Roll-Dentist
  • Steringer GmbH
  • SVP
  • TSG hilft e. V.

Bon mots

Blog

Meine Fach-, Sach- und Lachgeschichten ...

Wegweiser? Oder Wegweiser? Das ist hier die Frage. Und die richtig gestellt, ist sehr, sehr zielführend. Aber Vorsicht: Manch sicher wähnende Weg führt vom Ziel weg. Wie gefragt: Wegweiser oder Wegweiser?

"Entschuldigen Sie bitte: Ich suche den Ort, wo mich am besten alle Menschen sehen können und ich mich einfach und absolut sicher fühlen kann, ohne aber irgendwem weh zu tun oder irgendwie aufzufallen."
"Verstehe. Sie meinen, wegen innerer Werte und so?"
"Genau."
"Die aber keiner entdeckt, weil keiner sie erkennt oder überhaupt Bock hat, Sie kennenlernen."
"Bitte? Ne. Ich habe gehört, da tummeln sich viele ..."
"Gleiche."
"Ne, ne. Ich bin schon besonders ..."
"Wie die anderen."
"Genau zu denen will ich. Wissen Sie jetzt, was ich meine? Und wo das ist?"
"Aaaah ... Ja, klar: Sie möchten zum Allgemeinplatz!?"
"Ja, genau."
"Kein Problem: Sehen Sie die Einbahnstraße?"

"Ja."
"Die nehmen Sie."
"Aber das ist eine Sackgasse ..."
"Ist es."
"Gibt es da nicht noch einen anderen Weg?"
"Ja, hin vielleicht, aber weg? Nur Einbahnstraßen und Sackgassen."
"Glaube ich Ihnen nicht. Ich habe da nämlich schon anderes gehört."
"Aha. Na dann ... glauben Sie mir nicht."
"Ich glaube, Sie wollen nicht, dass ich da Erfolg habe."
"Ich glaube, Sie werden da keinen Erfolg haben."
"Das glaube ICH Ihnen nicht."
"Ich glaube, es ergibt nur wenig Sinn mit Menschen zu reden, die nur Bestätigung suchen."
"Glaube ich auch nicht."
"Sie haben Recht!"

Wir alle kennen Menschen, die perfekt beschrieben sind mit „Von nichts ‘ne Ahnung, zu allem ‘ne Meinung.“ Ich bin da nicht so … Ich lasse mich immer sehr gern eines Besseren belehren. Und für ’n guten Gag bin ich eh immer zu haben. In diesem Sinne finden Sie nicht anderes hier – als Zeuch, das ich als wissenswert, lehrreich oder amüsant erachte ...

Fragen? Fragen.

Jetzt haben Sie es bis hierher geschafft, dann schaffen Sie es auch noch, mich zu kontaktieren. Wie Sie das machen? Wie Sie wollen … Entweder Sie nutzen das Miniformular hier – oder nutzen die von mir für Sie vorbereitete Rundum-Sorglos-E-Mail.
Heiko Walkenhorst
Brückenkopfstraße 2
D – 69120 Heidelberg

Tel: +49 17 96 91 55 97
hallo@verbagentur.de
www.verbagentur.de